Leopold

Steckbrief

Geburtsdatum (ca.): 10-2017 Rasse:
Größe: 40 cm Geschlecht: männlich
Gewicht: keine Angabe Aufenthaltsort: Rumänien
Kastriert: Ja Schutzgebühr: 375€
Auf Mittelmeerkrankheiten getestet: Ja, noch vor Ausreise

Verein

Ein Herz für Streuner e.v
Sandra Baumeister
+4915233586372
kontakt@einherzfuerstreuner.de
www.einherzfuerstreuner.de

Giurgiu, Rumänien. Unser Leopold ist 2 Jahre alt und mit ca. 40 cm der Kleinste des Quartetts. Er genießt jede Streicheleinheit und begegnet auch fremden Menschen neugierig und lieb. Artgenossen mag er ebenfalls, egal ob Hündin oder Rüde.
Mit seinem lackschwarzen Fell, den weißen Söckchen, dem schmalen weißen Strich im Gesicht und den weißen Abzeichen an Brust und Rute ist Leopold noch dazu ein bildschöner junger Hund.
Als uns Ende Juli die Nachricht erreichte, dass im Landkreis Hunedoara alle Tötungen geschlossen und alle dort „verwahrten“ Hunde (ca. 350 – 400) qualvoll getötet werden sollten, war sofort klar, dass auch wir helfen wollen. Wir übernahmen fünf Hunde aus der Tötung Hunedoara und sechs weitere aus Alexandria, um für sie in Rumänien zu sorgen und natürlich auch das beste Zuhause für diese geschundenen Seelen zu finden.
Und somit beginnt die Geschichte von neu gefundener Hoffnung und dem ersten Schritt in ein neues Leben für unsere drei schwarzen Schönheiten in Alexandria. Dort vegetierten sie, dort sollten sie sterben. Denn… sie waren „Tötungshunde“. Ein Wort, so schnell geschrieben, so einfach genutzt und in seiner wahren Bedeutung so unfassbar grauenvoll, dass es uns Tränen in die Augen treibt und uns den Atem nimmt.
Tötungshunde… was sind das?
Es sind Welpen, junge und alte Hunde, kleine und große, mutige und ängstliche, kurz, es sind ganz normale Hunde, die einfach nie die Chance hatten zu zeigen, wie schön, wie lebenslustig und wie liebenswert sie sind oder sein könnten.
Verdammt zu einem „Leben“ in Dunkelheit, Enge, Lärm. Hunger und Angst sind 24 / 7 präsent, bestimmen dieses „Leben“. Abhängig von Willkür, Sadismus, Gleichgültigkeit und Skrupellosigkeit.
Wenn ich versuche, mir vorzustellen, auch nur eine Woche unter diesen Bedingungen zu leben… es ist kaum möglich.
Leopold, Alea, Amaya, Josie… sie haben es geschafft, sie haben nicht nur überlebt, sie haben nicht aufgegeben, das Grauen ist noch nicht in ihre Seelen gedrungen. Kaum in die Pension unserer Helferin gezogen, strahlen sie mit der Sonne um die Wette. Sie spielen und feiern das Leben. Ihr Blick ist nur nach vorn gerichtet. Sie sind die geborenen Familienhunde, freundlich, fröhlich und sozial. Und was sie noch nicht können, werden sie mit Geduld, Humor und positivem Training sicher ganz bald lernen, denn sie sind endlich „Lebenshunde“.
Unser Leopold ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Er besitzt seinen EU-Heimtierausweis und wird nur nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 375 Euro vermittelt.
Darf Leopold bei dir seine Geschichte zu Ende schreiben?

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.schwarze-hunde.de/leopold/