Dikki

Steckbrief

Geburtsdatum (ca.): 06-2014 Rasse: Mischling
Größe: 56 cm Geschlecht: männlich
Gewicht: keine Angabe Aufenthaltsort: Italien
Kastriert: Ja Schutzgebühr: 380€
Auf Mittelmeerkrankheiten getestet: Nein

Verein

proTier e.V.
Sylke Döringhoff
keine Angabe
sylke.doeringhoff@protier-ev.de
www.protier-ev.de

Kurzinfo
Geboren: 13. Juni 2014
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 56 cm
Kastriert: ja
Gechippt: ja
Mittelmeercheck: noch nicht erfolgt
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: keines bekannt
Pflegestelle: Canile Arzachena
Nachdem unsere schon für April 2020 geplante Projekt-Gruppentour wegen Corona-Maßnahmen storniert werden musste, war es nun Mitte Oktober endlich soweit: Wir machten uns – allerdings wegen der nach wie vor geltenden Corona-Vorsichtsmaßnahmen – nur in einem kleinen Team – auf nach Sardinien. Von all unseren Partnern und Helfern wurden wir schon sehnsüchtig erwartet, denn es gab so viele Neuzugänge, die wir kennenlernen sollten. Und auch für unsere Katzen und Hunde, die schon auf unserer Webseite präsent sind, wollten wir Zeit haben, um zu sehen, wie sie sich entwickelt haben, und um notwendige Aktualisierungen vornehmen zu können.

Natürlich stand auch der Besuch im Canile Arzachena auf dem Programm, wo wir schon sehnsüchtig erwartet wurden. Während ein Teil des Teams sich auf die Runde durch das Canile machte, um die dort in den Freigehegen lebenden Hunde gegen Parasiten zu behandeln, mit ihnen zu schmusen und neue Bilder und Videos zu machen, blieben zwei von uns zunächst im Quarantänebereich, um die Neuzugänge zu fotografieren. Als wir damit fertig waren, gingen wir dann auch auf das Hauptgelände, wo wir dann die Hunde kennenlernten, die in den Wochen davor schon aus den Quarantäneboxen in die Gehege umgezogen waren.

Zwei dieser Neuzugänge waren Mimmo und Dikki. Sie gehörten mal einem Jäger, der sie aber nicht gebrauchen konnte. So wie die Ruten der beiden Hunde aussehen, sind sie ihnen vermutlich im frühen Welpenalter mit Draht abgebunden worden, damit der lange Teil abfällt und nur noch die Stummel übrigbleiben. Dieses barbarische, für uns unbegreiflich rohe Vorgehen ist bei den sardischen Jägern weit verbreitet.

Die beiden wunderschönen Rüden zeigten sich anfangs recht scheu. Aber so nach und nach siegte dann doch die Neugier, insbesondere der schokobraune Dikki zog immer engere Kreise. Und als er merkte, dass Wolfgang wirklich verlockende Miniwürstchen bereithielt, war für ihn der Bann gebrochen. Diese Leckerchen wollte er sich auf keinen Fall entgehen lassen, und so blieb er ständig nah bei Wolfgang. Mimmo blieb etwas misstrauischer, wagte sich aber zum Schluss doch auch noch in unsere Nähe.

Was die beiden brauchen sind Menschen, die ihnen Sicherheit und Geborgenheit schenken. In einem Zuhause mit engem Familienanschluss werden Mimmo und Dikki sicherlich bald Vertrauen fassen und zu treuen Begleitern werden.

Deshalb wünschen wir uns für Mimmo und Dikki, dass sie nicht allzu viel Zeit ihres Lebens im Canile verbringen müssen, sondern bald nach Deutschland reisen können, um hier ihre Zuhause für immer zu finden.

Wenn Sie Dikki ein liebevolles Zuhause schenken möchten, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Wir vermitteln bundesweit.

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
Sylke Döringhoff
Fon: 02801 9872702
Mobil: 0170 8937366

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.schwarze-hunde.de/dikki/