Charlotte wurden als Welpe einfach die Ohren abgeschnitten…

Steckbrief

Geburtsdatum (ca.): 03-2019Rasse:
Größe: 50 cmGeschlecht: weiblich
Gewicht: 16 kgAufenthaltsort: Bulgarien
Kastriert: JaSchutzgebühr: 400€
Auf Mittelmeerkrankheiten getestet: Ja, noch vor Ausreise

Verein

Grund zur Hoffnung e.V.
Gabi Flückiger
+496039938938
info@grund-zur-hoffnung.org
www.grund-zur-hoffnung.org

Charlotte (geb. ca. Ende März 2019) ist nun auch schon eine längere Zeit im Tierheim in Schumen und fühlt sich dort überhaupt nicht wohl. Die vielen Hunde und der Krach um sie herum lassen sie sich immer mehr zurückziehen.

Charlotte hat ein ruhiges Wesen und würde sich in einem eher ruhigen Haushalt am wohlsten fühlen. Am liebsten hätte sie ein Plätzchen, auf dem sie alleine ist ohne Artgenossen, denn sie mag Menschen und hat deren Aufmerksamkeit am liebsten für sich allein. Wenn ihre ehemalige Pflegemama sie im Tierheim besucht, freut sie sich wie Bolle und lässt sich richtig durchknuddeln.

Charlotte könnte auch Zweithund sein, denn sie kommt mit den anderen Hunden in ihrem Auslauf gut zurecht – so lange es nicht um Futter geht! Da versteht sie keinen Spaß und es sollte auf getrennte Fütterung geachtet werden.

Aufgrund von Charlottes Größe und Optik liegt es nahe, dass sie einen nicht unerheblichen Anteil von Herdenschutzhund-Genen in sich trägt. Erfahrung mit Herdenschutzhunden ist wünschenswert, da sie ganz andere Wesenszüge in sich tragen als andere Hunde, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein können.

Wir sehen Charlotte nicht bei kleinen Kindern, eher bei größeren, die sie auch auf der Pflegestelle schon kennengelernt hat und mit denen sie gut zurecht kam.

Reisefertig ist die liebe Hündin: gechipt, geimpft und kastriert. Sobald sie liebe Menschen findet, die sich in sie verlieben, könnte sie ruckzuck ihr Köfferchen packen und auf den nächsten Transport nach Deutschland hüpfen!

Text von Oktober 2019:
Charlotte war ein armseliges Etwas, als sie im Alter von geschätzt 6 bis 8 Wochen auf der Straße gefunden wurde. Sie hatte arg durchgetretene Füßchen, stumpfes Fell, voller Schuppen und Flöhe und war sehr mager. Und als wäre das nicht schon schlimm genug… Jemand hatte ihr auch noch die Ohren abgeschnitten. Sie hat zudem einen kurzen Stummelschwanz – ob sie so geboren wurde oder ob ihr auch der Schwanz brutal abgeschnitten wurde, wissen wir nicht.

Charlotte ist ungefähr Ende März 2019 geboren. Sie hatte das seltene Glück, von einer Pflegemama aufgenommen und gepäppelt zu werden. Sie lebt dort mit vielen anderen Hunden zusammen.

Charlotte hat sich in der Zwischenzeit wirklich toll entwickelt und hat wunderschönes, glänzendes Fell bekommen. Schuppen und Flöhe – das war einmal. Wobei die kleinen Plagegeister immer mal wieder in Erscheinung treten können.

Noch wichtiger und für uns alle sehr erfreulich ist aber der Umstand, dass die Fehlstellung ihrer Füßchen sich dank des guten Futters und der guten Pflege schön verwachsen hat.
Charlotte misst mit ihren 6 Monaten schon 52 cm und – nach oben ist noch Luft. 🙂

Charlotte versteht sich mit ihren Artgenossen, soll aber schon die kleine Chefin mimen, sagt die Pflegemama. Wir vermuten, dass in Charlottes Adern das Blut von einem Herdenschutzhund fließt und möchten sie deshalb gerne als Einzelhund und nur in eine erfahrene Familie vermitteln.

Sie kennt den Umgang mit einem 7-jährigen Jungen, sollte aber trotzdem nicht zu kleinen Kindern. Kinder in der Familie sollten besser 10 Jahre und/oder älter sein.

Charlotte ist gechipt und geimpft und würde ihren Wirkungskreis gerne bald verlegen.

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/welpen-und-junghunde/charlotte/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.schwarze-hunde.de/charlotte-wurden-als-welpe-einfach-die-ohren-abgeschnitten/