Jul 13 2018

Kalina wartet jeden Tag am Zaun ihres Zwingers und hofft auf ein kleines Wunder …

Steckbrief

Geburtsdatum (ca.): 05-2017 Rasse: Mischling
Größe: 50 cm Geschlecht: weiblich
Gewicht: keine Angabe Aufenthaltsort: Bulgarien
Kastriert: Ja Schutzgebühr: 360€
Auf Mittelmeerkrankheiten getestet: Ja, noch vor Ausreise

Verein

Verein: Grund zur Hoffnung e.V.
Kontakt: Gabi Flückiger
Telefon: +49-6039-938938
E-Mail: info@grund-zur-hoffnung.org
www.grund-zur-hoffnung.org

Kalina (geb. ca. Mai 2017) steht Tag für Tag zusammen mit den anderen Hunden am Zaun ihres Auslaufs und wartet darauf, dass irgendwas passiert… Leider kommt das sehr selten vor, denn der Alltag im Tierheim in Schumen (Bulgarien) ist extrem eintönig und es gibt einfach keine Beschäftigungsmöglichkeiten für die Hunde. Jeder ist sich selbst überlassen und ein ruhiges Plätzchen zum Schlafen oder Zurückziehen gibt es leider auch nicht.

Es gibt noch zwei andere schwarze Hunde mit einer ähnlichen Größe in ihrem Auslauf, die immer in der ersten Reihe stehen, deshalb fällt Kalina auf den ersten Blick vielleicht nicht sofort auf. Dabei sieht sie so hübsch aus mit ihren kleinen Schlappohren und ihren lieben braunen Augen! Sie hat eine Schulterhöhe von knapp über 50 cm und gehört damit zu den mittelgroßen Hunden in Schumen. Mit Ausnahme einer kleinen Stelle an der Brust ist Kalinas Fell ganz schwarz.

Kalina gehört in ihrem Auslauf eher zu den Hunden, die etwas zurückhaltender sind und sich im Hintergrund aufhalten. Sie traut sich einfach noch nicht so richtig nach vorne und zieht sich auch noch vor Menschen zurück. Aber von den Mitarbeitern des Tierheims lässt sie alles mit sich machen.

Ihr Verhalten ist allerdings nachvollziehbar, denn Kalina lebt von klein auf im Tierheim in Schumen und durfte bisher noch nie erleben, wie sich Sicherheit und Geborgenheit anfühlen. Oder einfach mal gestreichelt zu werden.

Dabei sind es gerade die schüchternen Hunde, die sehr auftauen und vor allem aufblühen, wenn sie in einem anderen Umfeld sind und sich sicher und geliebt fühlen. Einige der Ängste und Unsicherheiten mögen bleiben, aber manchmal erkennen wir die Hunde gar nicht wieder, so offen und lebensfroh sind sie geworden!

Auch bei Kalina können wir uns gut vorstellen, dass sie einfach etwas Zeit braucht, um an neue Situation herangeführt zu werden und sich daran zu gewöhnen.

Um die Hunde nach und nach an Halsband und Leine zu gewöhnen, haben wir Kalina schon zwei Mal außerhalb des Tierheims Gassi geführt. Sie schien von der neuen Situation noch recht überfordert zu sein und wollte noch nicht so richtig mitlaufen. Wir werden aber weiterhin mit Kalina üben und bestimmt wird dann Freude an der Bewegung überwiegen!

Kalina lebt mit einigen Hündinnen und Rüden in ihrem Auslauf zusammen und versteht sich sehr gut mit ihnen. Sie ist absolut sozialverträglich – vermutlich der einzige Vorteil, wenn man von Welpenalter im Tierheim aufwächst.

Es ist noch nicht zu spät für die liebe Kalina – je länger sie natürlich im Tierheim bleibt und keine Alternative geboten bekommt, desto größer ist die Gefahr, dass sie sich immer mehr zurückzieht. Wir drücken ihr deshalb ganz fest die Daumen, dass sie schon ganz bald das Tierheim verlassen darf!

Kalina ist gechipt, geimpft und kastriert und sitzt auf gepacktem Köfferchen.


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schwarze-hunde.de/index.php/kalina-wartet-jeden-tag-am-zaun-ihres-zwingers-und-hofft-auf-ein-kleines-wunder/